Upravit stránku

Die Greiferköpfe

Eine Selbstverständlichkeit sind die Bemühungen zum Ausschluss von Gefahren zur Beschädigung der Bearbeitungsmaschine und des Bestückungsportals durch falsche Werkstückarten oder Einspannen der Teile in falscher Position. Zur Abstellung solcher Störungsursachen der bedienten Anlage wird je nach Bedarf die Abfederung der Spannvorrichtungen mit Lagekontrolle, Erkennung des gespannten Werkstücks oder Überwachung der richtigen Lage des Werkstücks beim Spannen empfohlen.

Die Beladeköpfe sind standardmäßig mit zwei Greifer konstruiert. Der Greiferkopf kann um 90° oder 180° horizontal oder nach Bedarf auch vertikal schwenkbar sein. Für übliche Werkstücke wie Wellen oder Räder sind Greifer Fa. Schunk eingesetzt. Für Sondergreifen oder Sonderpositionierungen sind die Köpfe von der Fa. Aktivit konstruiert.

Die höchste Zuferlässigkeit und Sicherheit auch aus dem Standpunkt der Bearbeitungsmaschine sind bei der Konstruktion berücksichtigt.

 

Die alle Ausführungen der Greiferbacken berücksichtigen die alle Anforderungen auf das Werkstückgreifen genauso wie die nicht übliche Greifbedingungen wie zum Beispiel keine Beschädigung der endbearbeiteten Oberfläche, die außerordentliche Beladegenauigkeit des Werkstücks zu der Spindel oder hohe Reproduzierbarkeit von dem Greifen.

Die Systeme mit gefederten Greiferbacken, mit Beschichtungen aus Gummi oder Kunststoff oder Vakuumgreifer wurden entwickelt und erfolgreich eingesetzt.

Nahoru