Upravit stránku

Ladeportal mit einer Vertikalachse

Das Ladeportal dient meistens für die Be- und Entladung der Werkstücke in den Bearbeitungsmaschinen. Die wichtigste Baugruppen sind Gestell, horizontale Achse, Laufwagen, vertikale Achse und Greiferkopf.

Gestell ist geschweißt aus dickwandigen Stahlprofilen uns es kann mit zwei oder drei Füsen ausgeführt werden. Die drei Füßen geeignet sind, ob hohe Stabilität notwendig ist oder ob die Platzmöglichkeiten begrenzt sind. Z.B. die Zugänglichkeit zu der Maschine oder zu den Maschinedeckel muß eingehaltet werden.

Die Horizontalachse ist aus dickwandigem Stahlprofil hergestellt. Auf dem Profil sind zwei Leisten geschweißt, die als eine Verstärkung des Profiles dienen. In den geschweißten Leisten sind die Führungen für die Linearführungen ausgehobelt. In den Linearführungen sind Führungsrollen des Laufwagens geführt. Eine eventuelle Überfahrung des Laufwagens ist mittels Festanschlägen begrentzt.

Die Baugruppe, die die Bewegung des Ladeportales horizontal und vertikal besorgt, ist der Laufwagen. Auf dem Laufwagen sind die wichtige Betätigungsbaugruppen plaziert. Drei Servomotoren mit Getrieben positionieren die drei Achsen, ein Satz der Endschalter kontrolliert die Lagen der Funktionsbaugruppen und die andere mechanische Baugruppen wie Schmierung oder Zahnriemenbruchabsicherung besorgen die einzelne Funktionen notwendig für den Betrieb der Anlage. 

Die Vorspannung der Rollen der Horizontal - und Vertikalachse bestimmt zusammen mit der robusten Konstruktion der Steifigkeit des Ladeportales und dadurch auch die Genauigkeit der Be - und Entladung der Anlage.

Nach dem Arbeitshub der Vertikalachsen, nach den Anforderungen an Beladegenauigkeit und nach Anforderungen an dynamischen Parameter der ganze Anlage ist der Antrieb der Vertikalachsen mittels Zahnriemen oder Zahnstange gewählt.

Ein Profil aus Aluminium mit ausgehobelten Falzen für die Linearführungen und die Führungsstangen mit Führungsrollen sind die wichtigste Teile der Vertikalachse. Ihre Steifigkeit ist ausreichend, um die hohe Belagegenauigkeit und Kollisionssteifigkeit zu garantieren.

Das Ladeportal ist konstruiert gemäß gültigen Schutzvorschiften und Umweltschutzvorschriften.

Standarde Maschineparameter:

Hauptabmessungen   nach der tech. Lösung
El. Anschluß   230/400 V; 50 Hz
 
Leistung ca. 7 kW
Druckluftanschluß    pmin = 5 bar
 
Druckluftverbrauch 0,1- 0,3 m3/ Stunde
Farbenach Vereinbarung
Spitzenfußbodenbelastungmax. 3.000 kg/m2
Gestattene Bodenunebenheitmax. 30 mm
Schallpegel max. 75 dB
Lebensdauer Maschinemind. 10 Jahre dreischichtig
Geschwindigkeit horizontalmax 2,25 m/s
Beschleunigung horizontal max 4 m/s2
 
Geschwindigkeit vertikalmax 2 m/s
Beschleunigung vertikalmax 4 m/s2
Baladegenauigkeit ±0,1 mm
Betriebstemperatur 20 - 50°C
Hub max.850 mm
Werkstückgewicht max. 8 kg
Steuerungssystem Siemens Simatic S7 300
BedienpultSiemens MP 170
Nahoru